Vita

Andreas Tiedemann

geboren am 4. August 1970 in Detmold.

Ausbildung

1995-2000

Studium Theaterregie an der Hogeschool voor de Kunsten Amsterdam (Abschluss: Diplom).

1990-1995

Studium Theaterwissenschaft, Musikwissenschaft und Philosophie in München und Amsterdam. Regieassistenzen bei u.a. Harry Kupfer, Achim Freyer, Guy Joosten.

Arbeiten

2020

„Der Massenmensch“ – Klangtheater nach E.A. Poe. Konzept, Regie und Sounddesign. Projektionen: Luis Alberto Negron. Produktion: Ohrpilot, Haus der Statistik Berlin, Theater im Pumpenhaus Münster

2018-2020

Neukonzeption der Familienkonzertreihe am Staatstheater Cottbus (GMD Alexander Merzin).

2017

Shakespeare/Sibelius, Der Sturm, (Bearbeitung und Regie). Gewandhaus Leipzig, Musikalische Leitung Kristjan Järvi. MDR Sinfonieorchester, Universitätschor Leipzig, Solisten: Carole Marie Jachtmann, Max Thommes, Kirsi Tiihonen, Lilli Paasikivi, Falk Hoffmann, Albrecht Sack, Gun-Wook Lee. Lichtdesign: Guido Petzold

2007-2015

Dresdner Philharmmonie: Produktion, Konzeption, Dialogbücher, Inszenierung und teilweise Moderation der Kinderkonzertreihe „Otto der Ohrwurm“. Insgesamt 24 verschiedene Produktionen. Zusammenarbeit mit u.a. Markus Poschner, Kristjan Järvi, James Gaffigan, Michael Sanderling.

2012-2014

Entwicklung der Klanglichkeit/Komposition/Sounddesign für das Education-Programm an der Staatsoper Hannover: drei Ballettproduktionen: „Stress“, „Herr der Fliegen“, „Oliver Twist“.. Choreograph: Mathias Brühlmann

2012

„Panta Rhei“ Klanginstallation entlang des Flussbettes der Aa in Münster. Produktion: Stadt Münster Ohrpilot, Theater im Pumpenhaus Münster

2011

„Tage der Flut“, Musiktheater nach Frans Pollux. Konzept, Regie, Performance. Produktion: Aufbau Verlag Berlin   

2010

„Baum der Klänge“ Musiktheater von Nicolas Bacri. Konzeption, Inszenierung. Produktion: Münchner Philharmoniker

2010

„Fatzer hören“, Klangworkshop über Bertolt Brecht für Jugendliche am Ringlokschuppen Mülheim/ Ruhr

2009

„Dr Schrckn dr Dtschn Sprch“. Sprachtheater von Andreas Tiedemann und Kai Niggemann nach Mark Twain. Produktion: Ohrpilot, Hörkunstfestival Nürberg, Shiny Toys Moers

2008

„Drebbel“, Oper von Kees Wieringa. Regie. Produktion: Stad Alkmaar, Festival De Karavaan

„starship Utopia“ Musiktheater von Andreas Tiedemann und Kai Niggemann. Produktion: Ohrpilot, Ballhaus Ost Berlin, Theater im Pumpenhaus Münster

2006

„Orpheus Audio Splatter“ Musiktheatermonolog für David Moss. Konzept, Regie, Komposition. Produktion: Ohrpilot, Theater im Pumpenhaus Münster

2005

„poe:lyphonie 1 & 2“ zwei Musiktheaterproduktionen nach E.A. Poe. Produktion: Ohrpilot, Hörkunst Festival Erlangen, Theater im Pumpenhaus Münster

„gulliRadio“, Innenstadtbeschallung durch die Kanalisation zum Thema Untergrund. 72 Stunden Live Programm. Konzept und Realisation. Auftragsarbeit der Stadt Münster.

2004

„Gewaltige Tage“, Klangworkshop für Jugendliche am Ernst-Deutsch-Theater Hamburg. Produktion: Kampnagel Fabrik, Ernst-Deutsch-Theater

2002

„utopiaSonar“, installatives Klangtheater für 20 Plattenspieler. Konzept und Realisation. Produktion: Ohrpilot, Theater im Pumpenhaus Münster

„acoustic Psycho“, Hörtheater nach Bret Easton Ellis. Konzept, Regie, Sounddesign. Produktion: Ohrpilot, Theater im Pumpenhaus Münster

2001

„countdownKleist“, Klangtheater, Konzept,Text, Sounddesign, Regie. Prodution: Kleist Festtage Frankfurt/Oder, Ohrpilot, Theater im Pumpenhaus Münster

2000

„Pestilentia im Ohr“ , Musiktheater von Andreas Tiedemann, Produktion: Ohrpilot, Festival Fin de Saison Amsterdam, Theater im Pumpenhaus Münster

Sprachen

Deutsch (Muttersprache), Englisch und Niederländisch verhandlungssicher in Wort und Schrift.